Eva Pohl, Studium der Biologie
7. DVR Kongress vom 07.-09.12.2017 in München

 „Besonders aber konnte ich von meiner Poster Präsentation profitieren. In Diskussionen mit anderen Wissenschaftlern erhielt ich nützliche Kommentare und Anregungen für mein Forschungsprojekt.“

Mein Name ist Eva Pohl und ich arbeite als Doktorandin am Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie in Münster an einem Forschungsprojekt zu Alterungsprozessen in männlichen Keimzellen.

Durch das Reisekostenstipendium der Deutschen Gesellschaft für Andrologie war es mir möglich am 7. Kongress des Dachverbandes für Reproduktionsbiologie/-medizin 2017 in München teilzunehmen. Durch den Kongress erhielt ich einen umfassenden Überblick über die aktuellen Studien des Forschungsfeldes. Dabei gingen viele Beiträge auch über bereits publizierte Daten hinaus und verschafften somit Einblicke in die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Methoden. Diese waren sowohl klinisch relevant, als auch von großem Interesse für die Grundlagenforschung. Einige Beiträge waren sehr anregend für mein aktuelles Forschungsprojekt, andere aber auch inspirierend für zukünftig mögliche Studien.

Besonders aber konnte ich von meiner Poster Präsentation profitieren. In Diskussionen mit anderen Wissenschaftlern erhielt ich nützliche Kommentare und Anregungen für mein Forschungsprojekt, die für die Weiterentwicklung des Projektes sehr hilfreich sind. Zudem konnte ich die Poster-Session nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen und auch Kontakte zu mir bereits bekannten Kollegen und Kooperationspartnern aufzufrischen.

Vielen Dank nochmal an die Deutschen Gesellschaft für Andrologie, dass sie mir durch das Reisekostenstipendium diese Kongressreise und diese einmalige berufliche Erfahrung ermöglicht hat.